Sie sind hier: HOME

Öffnungszeiten Geschäftsstelle TuS Ensdorf

Wie in der vergangenen Woche angekündigt, wird es beim TuS Ensdorf ein paar organisatorische Veränderungen geben. Eine davon ist die Besetzung der Geschäftsstelle hinter der Schulturnhalle.

Zukünftig wird es keine festen Öffnungszeiten der Geschäftsstelle mehr geben. Trotzdem wollen wir für unsere Mitglieder den bestmöglichen Service bieten. Sollten Sie also ein Anliegen haben, rufen Sie Frau Weber einfach an, oder kontaktieren Sie diese per Mail.

Sie wird dann einen Termin mit Ihnen vereinbaren.

 

Kontaktdaten von Frau Weber:

 

Telefon: 0170 812 022 6

Email: TUS-Ensdorf@t-online.de

 

Information über die Mitgliederversammlung des TuS Ensdorf

Am 29.11.fand im Gasthaus zum Anker die Mitgliederversammlung des TuS Ensdorf statt. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus der Niederschrift. Die gesamte Niederschrift kann für Mitglieder auf Anfrage beim 1. Vorsitzenden komplett eingesehen werden.

 

Tagesordnung:

TOP 1 Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden

TOP 2 Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder

TOP 3 Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Mitgliederversammlung

TOP 4 Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung und Genehmigung der Tagesordnung

TOP 5 Berichte

a) Des Vorsitzenden

b) Der Kassiererin

c) Der Kassenprüfer

d) Der Abteilungsleiter

TOP 6 Aussprache über die Berichte

TOP 7 Wahl eines Versammlungsleiters

TOP 8 Entlastung des Vorstandes

TOP 9 Erhöhung der Mitgliedsbeiträge

TOP 10 Anträge

TOP 11 Verschiedenes

 

TOP 1 Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden

Der Vorsitzende Torsten Müller begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Versammlung.

 

TOP 2 Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder

Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder bittet der Vorsitzende die Anwesenden sich zu einer Schweigeminute zu erheben.

 

TOP 3 Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Mitgliederversammlung

Der Vorsitzende stellt fest, dass ordnungsgemäß eingeladen wurde und die Tagesordnung im Nachrichtenblatt der Gemeinde Ensdorf veröffentlicht wurde. Ferner wurden die auswärtigen Mitglieder schriftlich eingeladen.

 

TOP 4 Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung und Genehmigung der Tagesordnung

Herr Müller stellt fest, dass 25 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind und damit die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Gegen die Tagesordnung werden keine Einwände erhoben und es werden auch keine Anträge gestellt.

 

TOP 5 Berichte:

Des Vorsitzenden

 

Der Vorsitzende Torsten Müller erläutert die Lage des Vereins seit seiner Übernahme des Vorsitzes vor ca. 2 Jahren und geht kurz auf die wichtigsten Ereignisse ein.

Die Geschäftsstelle wurde vom Tischtennisclub, in Absprache mit dem TUS, umgebaut und wird nun gemeinschaftlich genutzt. Der TTC trägt nun auch die Hälfte der Miete und der Nebenkosten. Er fordert alle Abteilungen auf regen Gebrauch von der Nutzung des Raumes für Abteilungstreffen zu machen.

Die Abteilung Leichtathletik wurde wieder ins Leben gerufen, zunächst mit einer Gruppe. Sie wird von Sabrina Dörr geleitet. Es wird noch ein Trainer für ältere Kinder gesucht.

Als wichtigste Veranstaltungen an denen der Turnverein teilgenommen hat zählt der Vorsitzende die Krimes in 2016 und 2017, den Weihnachtsmarkt und das VSE-Sportfest auf. Er bedankt sich ausdrücklich nochmals bei allen Helferinnen und Helfern für die gute Organisation und die tatkräftige Unterstützung. Für die Kirmes in 2018 schlägt er vor, wie beim Sportfest für alle Helfer Verzehrbons auszugeben.

Der Kassiererin

Daraufhin verliest die Kassiererin Frau Anke Maurer ihren Bericht. Hieraus ergibt sich eine wesentliche Erhöhung der Ausgaben.

Der Vorsitzende teilt mit, dass die erhöhten Ausgaben in erster Linie aus den Trainerkosten, Verbandsbeiträgen, Schiedsrichterkosten und den neuen Hallenbenutzungsgebühren resultieren. Eine erfolgreiche Jugendarbeit in den Abteilungen, führt dazu, dass es mehr Mannschaften gibt, die zwangsläufig auch mehr Übungsleiter benötigen.

Die Kassenprüfer

Die Kassenprüfer Ingobert Schmidt und Christoph Görgen haben die Kasse und die Belege von 2016 geprüft. Die Kasse ist im einwandfreien Zustand und alle Belege sind vollständig. Die Kassenprüfer schlagen vor, dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

Herr Schmidt weist allerdings auf die steigenden Kosten des Vereins für die Zukunft hin. Er habe mit Herrn Görgen zusammen einige Kostenreduzierungsvorschläge erarbeitet, die im beigefügten Kassenbericht aufgelistet sind.

Der Vorsitzende bedankt sich bei den Kassenprüfern und verweist auch hier auf die Ausführungen zu TOP 9.

 

Die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter

Die Berichte der Abteilungsleiter werden soweit vorhanden beigefügt.

 

Folgende Abteilungsleiter berichten:

Frau Karin Montag für die Abt. Damenfreizeit

Herr Peter Lay für die Abt. Herrenfreizeit und die Sportabzeichenabnahme

Frau Margret Becker für die Skiabteilung

Frau Sandra Rupp für die Abteilung Tanzen

Herr Armin Leblang für die Abt. Volleyball/VSG

Herr Daniel Kneip für die Abt. Basketball

 

TOP 6 Aussprache über die Berichte

Der Vorsitzende bedankt sich bei allen Abteilungsleitern für die geleistete Arbeit und weist noch daraufhin, dass die Abteilungen Kinderturnen, Mutter-Kind-Turnen und Leichtathletik keine Abteilungsleiter mehr haben. Außerdem findet noch einmal im Monat von Mai bis November eine Wanderung statt, die von Herrn Kleemann und Herrn Neusüß vorbereitet und durchgeführt wird. Hierfür ein großes Dankeschön.

Anschließend erfolgt eine kurze Diskussion über den Rückgang der Mitglieder in einzelnen Abteilungen und den Möglichkeiten neue Mitglieder zu gewinnen.

 

TOP 7 Wahl eines Versammlungsleiters

Herr Heinrich Rupp wird zur Wahl eines Versammlungsleiters vorgeschlagen. Es gibt keine weiteren Vorschläge.

Abstimmungsergebnis : einstimmig

 

TOP 8 Entlastung des Vorstands

Der Versammlungsleiter Heinrich Rupp schlägt vor, dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig

(der Vorstand nimmt nicht an der Abstimmung teil)

 

TOP 9 Erhöhung der Mitgliedsbeiträge

Der Vorsitzende Torsten Müller schildert die momentane finanzielle Situation des Vereins und erläutert, dass es dringend notwendig ist, auf die Verringerung der Rücklagen durch die negativen Ergebnisse in 2016 und 2017 zu reagieren. In den letzten Jahren sind die Ausgaben des Vereins durch erhöhte Trainerkosten, Verbandsbeiträge, Schiedsrichterkosten und die Hallenbenutzungskosten durch die Gemeinde Ensdorf stark angestiegen. Die Einnahmen reichen bei weitem nicht mehr aus, um die Ausgaben zu decken. Die Mitgliedsbeiträge stellen den größten Posten bei den Einnahmen dar. Die Mitgliedsbeiträge sind seit 10 Jahren nicht mehr erhöht worden. Herr Müller weist daraufhin, dass eine Erhöhung eigentlich bereits von einem Jahr, bei der Einführung der Hallenbenutzungsgebühren, hätte erfolgen müssen. Dadurch hätte die Verringerung der Rücklagen begrenzt werden können. Ihm ist aber durchaus klar, dass eine Mitgliedsbeitragserhöhung immer eine Austrittswelle mit sich führt, was bei sinkenden Mitgliederzahlen in den letzten Jahren auch nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Der Vorstand hat sich bereits im Vorfeld getroffen und die finanzielle Lage erörtert. Im ersten Schritt wurden bei diesen Treffen die Ausgaben durch den Vorstand genau unter die Lupe genommen und auf ihre Reduzierung oder Notwendigkeit überprüft.

Folgende Ausgaben sollen in Zukunft reduziert werden:

1. Die Geschäftsstelle soll nur noch einmal in der Woche geöffnet sein.

2. Wie bereits zuvor erwähnt werden die Kosten der Geschäftsstelle mit dem Tischtennisverein geteilt.

3. Die Ausgaben für Repräsentationen und Geschenke an Jubilare werden gekürzt.

4. Die Abrechnung der Hallenbenutzungsgebühren durch die Gemeinde wurde genau geprüft und nach einem Gespräch um fast 1.000 Euro reduziert.

5. Literatur wurde gekündigt.

 

Herr Müller erläutert weiter, dass es trotz dieser Bemühungen jedoch nicht möglich ist an allen Ausgaben zu sparen. Ein Verein lebt durch ein breites Angebot an Sparten und Abteilungen, die am aktiven Spielbetrieb teilnehmen. Die daraus resultierenden Kosten können nicht reduziert werden und eine aktive Jugendarbeit verursacht ebenfalls Kosten. Dies müsste nach seiner Meinung auch von der Gemeinde stärker honoriert werden, da der Verein damit die Kinder sozusagen „von der Straße holt“.

Im folgenden diskutieren die Mitglieder über eine Verbesserung der Einnahmesituation.

Herr Christoph Görgen schlägt vor, Sponsoren für den Verein zu suchen und diese dann bei Spielen oder Turnieren zu erwähnen.

Herr Harald Schmitt möchte durch eine aktivere Mitgliederwerbung neue Mitglieder gewinnen. Der Vorsitzende möchte die Abteilungsleiter evtl. in einem Schreiben darauf hinweisen, dass neue Teilnehmer in den Abteilungen umgehend und zuverlässig mit Anträgen zur Aufnahme in den Verein geführt werden. Auch sollten die Abteilungsleiter von Zeit zu Zeit ihre Mitglieder anhand von Listen überprüfen.

Zum Abschluss der Diskussion verweist Herr Müller auf die Tischvorlage, in der verschiedene Rechenbeispiele zur Mitgliedsbeitragserhöhung erläutert werden.

 

Folgende monatliche Beiträge schlägt der Vorstand vor:

Familienbetrag 18,00 €

Kinder 6,50 €

Erwachsene 9,00 €

Inaktive 4,00 €

 

Sollte es in Zukunft nicht möglich sein, die Rücklage wieder etwas aufzustocken oder die Mitgliederzahlen rückläufig sein, müssten die Beiträge nochmals angepasst werden. Eine regelmäßige Überprüfung der Beiträge mit gegebenenfalls geringen Erhöhungen wird unumgänglich sein.

Nach einer intensiven Diskussion erfolgt die Abstimmung:

 

Die Mitgliedsbeiträge des Vereins werden zum 01.01.2018 wie folgt erhöht:

Familienbetrag 18,00 €

Kinder 6,50 €

Erwachsene 9,00 €

Inaktive 4,00 €

 

Abstimmungsergebnis: einstimmig

 

TOP 10 Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

 

TOP 11 Verschiedenes

Herr Heinrich Rupp möchte die Chronik des Vereins ins Internet setzen.

Er bemängelt ferner, dass die Berichte im Nachrichtenblatt und der Internetseite immer mit einem konkreten Datum zu versehen seien, dies die Arbeit für eine spätere Archivierung erleichtert. Aussagen, wie z.B. letzten Sonntag, seien nicht konkret genug. Außerdem sollten die Fotos auf der Internetseite immer aktualisiert werden.